News
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Donnerstag, 28. März 2019 fand der 11. Maritime After Work Club des Maritimen Hauptstadtforums in der Britischen Botschaft Berlin zu den Entwicklungen im Südchinesischen Meer bis hin zur Arktis mit einer zukünftigen neuen Weltordnung durch China statt.

Unter der Schirmherrschaft des Deutschen Maritimen Instituts sowie des NATO COE CSW (Center of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters) wurde im Nachgang zur Münchener Sicherheitskonferenz (MSC 2019) zur MHF-Veranstaltung im Format des "Maritimer After Work Club (MAWC)" eingeladen: Das intensiv diskutierte Thema  „Auf dem Weg in eine neue Weltordnung. China als treibende Kraft. Was wir von den Entwicklungen im Südchinesischen Meer und in der Arktis lernen können.“

Schauen Sie in die ersten, schnellen Impressionen (Fotos: MHF/Bunks) des Abends:

11. Maritimer After Work Club (MAWC) Berlin Speaker Brigadier Rob RiderBrigadier Rob Rider, Verteidigungsattaché GBR in Berlin

Bunks 11MAWC 005 450pxFlottillenadmiral Christian Bock, Kommandeur Einsatzflottille 1 / Direktor des NATO COECSW

 

Bunks 11MAWC 006 450px

 

11. Maritimer After Work Club (MAWC) Berlin Speaker Dr. Michael Paul, DEU Institut für Internationale Politik & Sicherheit/Stiftung Wissenschaft & Politik (SWP) BerlinDr. Michael Paul, DEU Institut für Internationale Politik & Sicherheit/Stiftung Wissenschaft & Politik (SWP) Berlin

11. Maritimer After Work Club (MAWC) Berlin Speaker Fregattenkapitän Jörg-Dietrich Nackmayr, COECSWFregattenkapitän Jörg-Dietrich Nackmayr, COECSW

Bunks 11MAWC 012 450px

Bunks 11MAWC 013 450px

Bunks 11MAWC 014 450px

Bunks 11MAWC 018 450px

 Den Nachbericht lesen Sie hier.

Weitere Informationen:

Lesen Sie dazu: