Nationale Maritime Konferenz (NMK)
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Werften in Deutschland beschäftigen wieder mehr Arbeitnehmer. Anfang September arbeiteten rund 15 590 Beschäftigte bei den Schiffbaubetrieben und damit 2,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Das ergab eine Umfrage der Agentur für Struktur- und Personalentwicklung (Bremen) im Auftrag der IG Metall Küste, die am 14. September 2015 in Hamburg vorgelegt wurde.
Dazu kommen noch Leiharbeiter und Arbeitnehmer, die im Rahmen von Werkverträgen beschäftigt sind, so dass der deutsche Schiffbau insgesamt rund 25 700 Arbeitsplätze bietet.

Die Gewerkschaft wertete das Ergebnis positiv, sieht aber bedenkliche Auftragslücken auf die Branche zukommen. IG-Metall-Bezirksleiter Meinhard Geiken will aus den Ergebnissen der Befragung die Forderungen der Gewerkschaft für die nationale maritime Konferenz in Bremerhaven im Oktober ableiten. Voraussichtlich geht es dabei um eine stärkere staatliche Förderung von Forschung und Innovation im deutschen Schiffbau.