Das schwimmende Gaskraftwerk zur Stromversorgung von Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen

In der Europäischen Union (EU) sind seit dem Jahr 2014 Reeder verpflichtet, Kohlendioxid-(CO2-)Emissionen von Schiffen über 5 000 BRZ (Bruttoraumzahl) zu beobachten, darüber Bericht zu erstatten und zu dokumentieren. Ein Beitrag zur Senkung von Schiffsemissionen, also auch CO2, ist verflüssigtes Erdgas (LNG) als Treibstoff. Schiffe mit LNG-Antrieb sind bereits bestellt oder in Bau.

Weiterlesen ...

„Warum ich www.mhf.berlin in meiner Favoritenliste brauche?!“ Zum Launch der neuen MHF Homepage hatte der Präsident des Deutschen Maritimen Instituts (DMI), Vizeadmiral a.D. Hans-Joachim Stricker, zum 3. Maritimen After Work Club des Maritimen Hauptstadtforums (MHF) am Dienstag, 14. Juli 2015 in den Turmsalon am Pariser Platz 6a eingeladen.

Blick 140715  Meet greet draussen 300 140715
Blicke aus dem Turmsalon und von der Dachterrasse

Nach geselligem Meet & Greet vis-à-vis der Quadriga begrüßte Rolf Neumann, Vorstandsmitglied des Deutschen Maritimen Instituts (DMI) die geladenen Vertreter/-innen und Experten/-tinnen von Verbänden, Gesellschaften, Vereinen, der Industrie, der Handelskammer Hamburg, diverser Bundesministerien und insbesondere Büroleiter/-innen und wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen von Mitgliedern des Deutschen Bundestages.
Launch website 300 140715
Klaus-Dieter Floegel stellt die MHF Homepage vor

Im Anschluss übernahm Klaus-Dieter Floegel von KDF-Consult e. K. den Hauptteil des Events: Den Launch der neuen Website des MHF: www.mhf.berlin .
Warum brauche ich www.mhf.berlin in meiner Favoritenliste?! Welchen Mehrwert bietet mir das Maritime Hauptstadtforum mit der neuen Web-Seite? Was erfahre ich im maritimen Social News Room und welche Veranstaltungsinfos erhalte ich online? Inwiefern stehen die maritimen Experten unter den Gästen und deren Informationen nun auch über die neu gestaltete MHF-Homepage zur Verfügung?

Im Anschluss folgten in lockerem Rahmen in einem „aufregenden Ambiente“ interessante Begegnungen und Gespräche, die bis in den späten Abend andauerten.
Vorstellung Gaeste 140715Leinwand 300 140715

Sie haben hier auf der Homepage nun die Möglichkeit, sich durchzuklicken, „Ihre Themen“ zu finden und sich über ein breites maritimes Themenspektrum zu informieren. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Erforschen der Homepage.

  • Der 4. Maritime After Work Club ist für Oktober geplant. Sobald Details feststehen, informieren wir Sie auf der Home-Seite und im Veranstaltungskalender.

 

In June 2014, The European Council adopted a Maritime Security Strategy for the global maritime domain. The objective of this strategy is to provide a common framework for relevant authorities at national and European levels to ensure coherent development of their specific policies and a European response to maritime threats and risks. 

 

Weiterlesen ...

Die „Maritime Dimension europäischer Energiesicherheit“ war das Thema des diesjährigen 4. Maritimen Kolloquiums Wilhelmshaven am 03. Juni 2015. Thematisiert wurde die Abhängigkeit Deutschlands von sicheren Energieimporten.
Die Länder der Europäischen Union werden dauerhaft auf Energie- und Rohstoffimporte angewiesen bleiben. Entsprechend ist die Sicherung der See- und Handelswege eine herausragend wichtige Aufgabe, wenn sich die EU nicht in Abhängigkeiten begeben wolle.

Weiterlesen ...

Pressemitteilung des BMWi, 6.05.2015:
Deutschland unterzeichnet Lizenzvertrag zur Exploration polymetallischer Sulfide im Indischen
Ozean
Im Beisein von Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), haben der Generalsekretär der Internationalen Meeresbodenbehörde, Nii Allotey Odunton, und der Präsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Prof. Dr. Hans-Joachim Kümpel, heute in Berlin im Bundeswirtschaftsministerium einen Lizenzvertrag zur Erkundung von Sulfid-Lagerstätten im Indischen Ozean unterzeichnet.

Weiterlesen ...

Mehr deutsches Engagement im Ozean des 21. Jahrhunderts
Ein Beitrag von CARLO MASALA, TIM TEPEL, KONSTANTINOS TSETSOS in ANALYSEN & ARGUMENTE | JUNI 2015 | AUSGABE 172 (Konrad Adenauer Stiftung)
Mit dem Golf von Aden, dem Suez-Kanal, der Straße von Hormuz und der Straße von Malakka befinden sich die wichtigsten maritimen Nadelöhre im Indischen Ozean. Die sicherheitspolitischen Herausforderungen in der Region bedrohen die maritime Sicherheit nachhaltig.

Weiterlesen ...

Unter den Bundestagsabgeordneten und ihren Mitarbeitern ist das vor fünf Jahren von der Handelskammer Hamburg und Hafen Hamburg Marketing e.V. initiierte "Hafenfrühstück" eine feste Größe im Reigen der maritimen Veranstaltungen in der Hauptstadt.

Das Hafenfrühstück ist inzwischen als maritimes Leitformat im politischen Berlin etabliert und wird sein 25. Veranstaltungsjubiläum im September 2015 unter dem Dach des MHF begehen. 

Weiterlesen ...

As the EU is preparing to take further steps towards elaborating an integrated and coherent Arctic policy, it seems an opportune moment to elucidate and analyse developments related to the political and security environment(s) of the Arctic.

This report draws on a growing body of policy and academic analysis dealing with Arctic matters, and focuses on old and new challenges shaping the ‘topography’ of the Arctic’s political and security landscapes.

Weiterlesen ...

Michael Meyer, HANSA INTERNATIONAL MARITIME JOURNAL 06/2015: Die deutschen Seehafenbetriebe sehen sich sehr gut aufgestellt. Kritisch wird mit Blick auf die Umschlagprognosen allerdings die Entwicklung der Verkehrsanbindungen bewertet. Eine zentrale Rolle spielt der Wettbewerbsgedanke.

Weiterlesen ...

Das MHF bietet Experten und Autoren die Möglichkeit, eigene Informationen, Artikel, Beiträge oder LINKS dem maritim interessierten Netzwerk zur Verfügung zu stellen.

Es ist uns wichtig, maritime Informationen in allen Facetten ressort- und fakultätsübergreifend so verständlich bereitzustellen, dass die Zusammenhänge und Abhängigkeiten der maritimen Themen untereinander deutlich werden.
Die Informationen richten sich insbesondere an Entscheidungsträger, Entscheidungsvorbereiter und maritim Interessierte, die normalerweise nicht täglich mit maritimen Themen in Berührung kommen.

Weiterlesen ...

Innovative Treibhauskuppeln im Meer zur Produktion von Nahrung vorgestellt
In den vergangenen Jahren wurden jedes Jahr um die selbe Zeit im Mai vor der italienischen Küste innovative Unterwasser-Gärten installiert, die eines Tages in großem Stil Nahrung für die Menschheit produzieren könnten. Die neuen Unterwasser-Gärten sind nur mit Tauchausrüstung zu erreichen, tragen den Namen „Nemo´s Garden“ und sind Teil der Internationalen Weltausstellung in Mailand in 2015.

Weiterlesen ...

MHF VSM 2. AfterWork TurmzimmerDer deutsche Forschungs- und Spezialschiffbau genießt international einen sehr guten Ruf. „High Tech - made in Germany“ ist weltweit gefragt. Sätze wie „in diesem oder jenen Bereich sind wir Weltmarktführer“ fallen in der Branche beinahe beiläufig. Das Selbstbewusstsein ist gerechtfertigt. 2.800 Unternehmen forschen, entwickeln und produzieren in diesem hochtechnologischen Bereich. 80.000 Beschäftigte setzen damit 18 Milliarden Euro im Jahr um.  „Dieses Zukunftspotenzial werden wir nutzen“ kündigt Christian Schilling vom Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) an. Gute Aussichten für die Branche.


MHF VSM 2. AfterWork Empfang Get Together

Am Dienstag, 10. März 2015 lud das Maritime Hauptstadtforum gemeinsam mit dem VSM zum 2. Maritimen After Work Club in das Turmzimmer am Brandenburger Tor. Die Gäste aus Politik und Verbänden genossen eine herrliche Aussicht auf den Reichstag und Sonnenuntergang über Berlin.

 

Weiterlesen ...

Nächste Veranstaltung:

Den Termin für den nächsten Maritimen After Work Club erfahren Sie in Kürze hier.

Nächste Termine

Jan
1

01. Januar 2016 - 31. Dezember 2017

Jun
25

25. Juni 2017

Jun
25

25. Juni 2018

Jun
25

25. Juni 2019

Terminkalender

loader

Wenig gelesene Artikel

FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedinRSS FeedPinterest
Pin It